Folge 168 – TNG – Erwachsene Kinder

Was würdet ihr tun, wenn ihr für einen Tag wieder 12 Jahre alt sein dürftet? Diese Frage darf sich das wohl ungewöhnlichste Außenteam in der Geschichte von Star Trek stellen. Der Transporter löst das Holodeck ab wenn es um skurrile Fehlfunktionen geht und macht u. a. aus unserem lieben Captain einen ungeduldigen, stimmbrüchigen Halbwüchsigen, der sich blendend mit Worfs Sohn versteht. Ob ab nun doch Kinder auf der Brücke erlaubt sind? Wohl eher nicht, wenn er sich kurzerhand selbst rausschmeißt.

Wie allerdings Ferengi an Klingonenschiffe gekommen sind und sich in ihrer grenzenlosen Habgier auch dem Flaggschiff der Sternenflotte habhaft werden wollen, überlassen wir eurer Fantasie. Das übersteigt unser Verständnis dann doch ein klein wenig. Viel Spaß!

2 Gedanken zu „Folge 168 – TNG – Erwachsene Kinder“

  1. Hallo Anja, Hallo Chris!

    Wenn ihr sagt, dass in „Rascals / Erwachsene Kinder“ nichts Sinn ergibt, werde ich euch nicht widersprechen! 😉 Mir gefällt sie trotzdem, wahrscheinlich ist sie eines meiner Guilty Pleasures.

    Lorerunner spricht in seiner „Lamentation“ einen Aspekt an, der von euch nicht diskutiert wurde:
    https://www.youtube.com/watch?v=MGe4QEB6tcE
    Picard hat nämlich ein KÜNSTLICHES HERZ!! Das wird in dieser Staffel auch noch sehr wichtig werden. Was ist mit diesem künstlichen Herzen? Der Transporter kann es wohl kaum „jung beamen“, oder? Und was passiert am Ende, als Jean-Luc durch „Transporter-Magie“ seinen erwachsenen Körper zurückbekommt? Hat der Transporter etwa in Picards Körper ein künstliches Herz erzeugt? LOL!?! 🤣🤣🤣

    Ganz toll finde ich die Kinderdarsteller*innen, besonders Isis J. Jones als Guinan und Megan Parlen als Ro. Ich habe es ihnen wirklich abgenommen, dass sie genau diese Charaktere verkörpern. Kinderdarsteller*innen sind immer ein schwieriges Thema, aber hier ist es wahnsinnig gut gelungen. Die lustigen Szenen und die Kinderdarsteller*innen sind für mich tatsächlich ausschlaggebend. Die Prämisse ist absurd und wird konsequent durchgezogen, so dass eine Bande von Ferengi mit Bird of Prey die Enterprise kapern. Verrückter geht’s kaum! 😉 Ja, es ist himmelschreiender Blödsinn. Andererseits ist es aber eine Komödie, in der niemand stirbt oder verletzt wird, die kein ernstes Thema behandelt etc. Da kann man sowas schon mal bringen. Ich bin diesmal auf Anjas Seite. Jeden einzelnen Kritikpunkt kann ich nachvollziehen und unterschreiben, aber… von mir kriegt „Rascals / Erwachsene Kinder“ trotzdem sechs von zehn Ferengi-Bird of Prey.

    Beim Thema „einen Tag lang wieder Kind sein“ wäre ich für einen ausgedehnten Besuch auf dem Abenteuerspielplatz inklusive einer Schlacht mit Wasserpistolen! 😁

    LL&P 🖖 👋
    2Voq

    1. Hi 2Voq,

      Guter Einwand mit dem Herzen! Mann, die Technik des 24. Jahrhunderts denkt echt gut mit. Wäre in irgendeiner Konstellation auch die Möglichkeit gewesen, dass Picard sein eigenes echtes Herz wiedererlangt hätte. Aber, sei’s drum!
      Achja, die Aktion mit den Wasserpistolen auf einem Abenteuerspielplatz…. wenn das Wetter und die Gesundheitsproblematik aktuell es zulassen sollten, könnte ich mir das heute noch vorstellen. Die letzte Wasserschlacht, der ich beiwohnen durfte, ist gerade mal knapp 4 Jahre her.

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.