Folge 166 – TNG – In den Subraum entführt

Kurz vor Halloween, zumindest in den USA, kredenzt man uns eine Episode, die es gut versteht uns das Gruseln zu lehren! Mehrere Leute wurden von Bord gebracht, ganz still und heimlich des nachts, und Unbekannte haben unethische Experimente durchgeführt. Ne klassische Alien-Abduction-Situation eben inkl. so charmanter Dinge wie Schläuche überall implantieren und Arm amputieren! Lieber Arm dran, als Arm ab, würde Riker jetzt sagen, oder?! Viel Spaß beim Mitgruseln in einer Folge, die vielleicht einer der besten Holodeck-Szenen beinhaltet.

Ein Gedanke zu „Folge 166 – TNG – In den Subraum entführt“

  1. Hallo Anja, Hallo Chris! 😉

    Anja, die von dir beschriebene Migräne kennen meine Mutter, mein Bruder und ich auch. Ich hatte sie zum Glück schon längere Zeit nicht mehr, aber in meiner Jugend war es z. T. schlimm, mit rasenden Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schwierigkeiten beim Sprechen. Als Gegenmaßnahme schluckte ich Aspirin und legte mich einige Stunden in einen abgedunkelten Raum. Danach begann die Migräne langsam abzuklingen, aber ich spürte noch ein bis zwei Tage lang Nachwirkungen in Form leichterer Kopfschmerzen beim Husten oder wenn ich meinen Kopf schnell bewegte.

    Nach 1 Stunde und 7 Minuten sagt ihr:
    „Ein Polymer ist ein Kunststoff.“ Das stimmt nicht! Ein Polymer ist ein Stoff, der aus Makromolekülen besteht. Die Makromoleküle wiederum sind aus einzelnen Moleküleinheiten aufgebaut, die aneinanderhängen und sich ständig wiederholen. Daher kommt auch der Begriff „Polymer“: „poly“ ist das griechische Wort für „viel“, „meros“ ist das griechische Wort für „Teil“ oder „Stück“.

    Man unterscheidet zwischen natürlichen und synthetischen Polymeren. Zu den natürlichen Polymeren, die auch als „Biopolymere“ bezeichnet werden, gehören z. B. die Proteine, aus denen Organismen Haare und Seide bilden, Zellulose (Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände), Chitin, DNS und RNS. Die synthetischen Polymere sind tatsächlich Kunststoffe, z. B. Polyethylen (PE), Polystyrol (PS, Handelsname „Styropor“) Polyvinylchlorid (PVC), Polytetrafluorethylen (PTFE, Handelsname „Teflon“), Polymethylmethacrylat (PMMA, Handelsname „Plexiglas“) usw.

    Ich freue mich, dass euch „Schisms / In den Subraum entführt“ genauso gut gefällt wie euch. „Night Terrors / Augen in der Dunkelheit“ soll auch eine Horrorfolge sein, aber die hat mich gelangweilt und genervt, u. a. mit der sich wiederholenden Szene, in der Marina Sirtis an Seilen hängt und ruft: „Wo sind Sie? Wo sind Sie?“. Das konnte ich nicht ab! Die Szenen hier sind wirklich toll, z. B. Worf, der bei Mr. Mot sitzt und die Schere festhält, weil sie ihn an das Gerät im Untersuchungsraum der Fremden erinnert oder die Rekonstruktion auf dem Holodeck. Schön finde ich auch, dass mit Frau Kaminer mal eine Person beteiligt ist, die nicht zur Stammcrew gehört und sogar Zivilistin ist. Solche Charaktere werden meiner Meinung nach viel zu selten in die Story eingebaut. Wir hatten zwar schon Guinan, Keiko, Clara Sutter und Alexander, aber die tauchen alle nur ab und zu auf, die meisten auch nur ein Mal. Ich hätte gern eine Zivilistin / einen Zivilisten als Hauptcharakter gehabt! Oh Mann, ich bin schon super gespannt auf eure Besprechungen zur 2. bis 7. DS9-Staffel! 😁

    Ich mag Katzen 😺 auch, darum vergebe ich acht von zehn Oden an Spot.

    Bis bald, 🖖 👋
    2Voq

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.