Folge 163 – TNG – Todesangst beim Beamen

4 Gedanken zu „Folge 163 – TNG – Todesangst beim Beamen“

  1. Hi Anja, Hi Chris!

    Einer repräsentativen Studie zufolge wurden 89,3% euerer Hörer*innen mindestens ein Mal in ihrem Leben Opfer eines Transporterunfalls! Ich sage nur „Much Ado About Boimler“! XD

    Apropros Artztermine: Ich hatte vorgestern um 10 Uhr einen Artztermin, betrat um 9:50 Uhr die Praxis und sah vor der Anmeldung eine Schlange von Patientinnen und Patienten, die alle brav ihren „1,5 Meter-Abstand“ einhielten. Ich stellte mich hinten an, kam relativ schnell an die Reihe und sagte der freundlichen Sprechstundenhilfe meinen Namen sowie mein Problem, wegen dem ich den Termin vereinbart hatte. Danach füllte ich den Anamese-Fragebogen aus, gab ihn ab und konnte eine halbe Stunde spazieren gehen, weil sich in der Praxis zu viele Patientinnen und Patienten aufhielten. Um 10:35 Uhr kehrte ich zurück und die Schlange vor der Anmeldung war länger als vorher. Deshalb überlegte ich kurz, mich nochmal anzustellen und entschied mich dagegen. Ich marschierte einfach kurzentschlossen durch und gab der Sprechstundenhilfe bescheid, dass ich vorhin schon hier war. Anschließend nahm ich im Wartezimmer platz. Um kurz vor 11 Uhr wurde ich ins Behandlungszimmer gerufen. Dort wartete ich erneut ca. 30 Minuten, bis endlich die Ärztin erschien. Die einigermaßen schmerzhafte Behandlung inkl. Spritze dauerte nur 10 Minuten, so dass man mich um 11:30 entließ. Eineinhalb Stunden Wartezeit für 10 Minuten Behandlung sind suboptimal.

    Beim „Beamen“ von Photonen werden lediglich die Eigenschaften eines Photons (ich nenne es Deanna), also Deannas Energie, ihre Frequenz, ihr Impuls und ihr Drehimpuls auf ein zweites Photon (ich nenne es Beverly) übertragen. Am Ende hat Beverly alle Eigenschaften von Deanna, so dass eine Kopie von Deanna erzeugt wurde. Zum Thema „Beamen“ werden wir in dieser Staffel noch ganz faszinierende Dinge sehen! 🙂

    Die Darstellung von Barclays „Transporterpsychose“ in „Todesangst beim Beamen“ finde ich schwierig. Auf mich wirkt es so, als ob Barclay mir wieder als ängstlicher Sonderling verkauft werden soll. Eine gewisse Skepsis gegen die Transportertechnik ist aber durchaus angebracht, zumal es in dieser Episode ja tatsächlich ernste Probleme mit dem Transporter gibt! Da waren Personen im Musterpuffer des Transporters gefangen!! Das ist keine besonders angenehme Vorstellung, oder? Ich kann durchaus nachvollziehen, dass man deswegen Angst bekommt. Ich werde bei zwei anderen Folgen in dieser Staffel auf „Todesangst beim Beamen“ zurückkommen.

    Geordi meint hier zu Barclay, der Transporter wäre die sicherste Art zu reisen („Reg, transporting really is the safest way to travel.“) Ich habe eingangs schon LD erwähnt und finde es interessant, dass man in einer Star Trek-Serie trotz der behaupteten Sicherheit des Transporters Witze über Transporterunfälle machen kann. Für mich bedeutet das: Transporterunfälle sind zwar selten, aber möglich und allgemein bekannt. Wenn Kabarettist*innen Witze über korrupte Politiker*innen machen, sagt niemand: „Was hast du denn geraucht? In der Politik gibt es doch gar keine Korruption!“. Beim Transporter und den Unfällen, die damit passieren, ist es wohl ähnlich.

    Ich muss leider wieder auf Deanna Trois Rang, ihrer Position und ihren Kompetenzen herumreiten und das wird nicht das letzte Mal gewesen sein. Deanna Troi fing im Pilotfilm „Encounter at Farpoint“, welcher im Jahr 2364 spielt, als Lieutenant Commander an. Dementsprechend trug sie eine Uniform mit zweieinhalb Rangpins. In den Offiziersrängen der Sternenflotte steht der Lieutenant Commander direkt unter dem Commander, welcher seinerseits nur noch dem Captain des Raumschiffes bzw. der Raumstation unterstellt ist. „Commander“ ist die englische Übersetzung von „Kommandant“, in Trois Fall von „Kommandantin“. Deanna Troi ist also Kommandantin und hat somit einen der höchsten Ränge an Bord der Enterprise inne! Barclay ist „nur“ Lieutenant. Wieso sollte sie ihm oder anderen Crewmen unterhalb ihres eigenen Ranges keine Befehle geben dürfen?

    Ich finde „Realm of Fear / Todesangst beim Beamen“ auch nicht gut. Mir gefällt aber Reg Barclay wahrscheinlich insgesamt besser als euch beiden. Übrigens wird in einem befreundeten Podcast ausführlich über ihn gesprochen (ACHTUNG: SPOILER!):
    https://trekkiepedia.podigee.io/9-neue-episode

    Bin mal gespannt, ob ihr „Man of the People / Der unmoralische Friedensvermittler“ etwas abgewinnen könnt. Mir jedenfalls ist es nicht gelungen.

    LL&P
    2Voq

    1. Hi 2Voq,

      Arzttermine sollten vielleicht auch elektronisiert werden, oder?! Schlimm, dass das ausgerechnet von mir kommt, aber mit einer App könnte man quasi einen Livefeed einrichten, wie nahe der vereinbarte Termin an einem tatsächlichen Termin dran ist. Also, man hat zwar einen Termin um 10:00 Uhr, aber tatsächlich sieht es aktuell eher nach 10:45 Uhr aus, aufgrund von blablabla, also muss man nicht schon um kurz vor 10 kommen und sich mit werweißwas anstecken, wenn man entweder bereits mit was anderem krank ist oder eigentlich gesund ist und nur einen Termin zum Check-Up hat! Nunja…
      Ich glaube, ich weiß, welche Episoden du meinst bzgl. Transporterfolgen. Da bin ich auch schon sehr gespannt!
      Den Podcast, den du empfohlen hast, werde ich mir mal anhören, das klingt konzeptionell sehr interessant.

      „Man of the People“ wird auch schwierig. Ich kann dir versprechen, so irre ausflippen vor Freude werden wir da nicht *ähem*

      LG
      Chris

  2. Hallo Ihr beiden,

    Beim anhören der Damokfolge ist mir eine alte Kurzgeschichte eingefallen die ich vor Jahren mal gelesen hatte.
    In der Damokfolge denkt ihr auch an mögliche Unfälle beim beamen und da ich diese Folge auch schon paar Mal gesehen habe, finde ich, die Geschichte passt hier auch
    Es geht um

    Kings kurze Geschichte des Beamens
    In seiner Story „Der Jaunt“ erzählt Horror-Großmeister Stephen King von einem Höllentrip zum Mars

    Die Story kann man an einem Abend weglesen, also viel Spaß damit.

    Schönen Tag noch

    Jean-Baptist

    1. Hi Jean-Baptist,

      Dein Tipp passt ja sehr gut zu den Tipps eines Kommentators zu einer anderen Folge, wo das Thema Stephen King auch schon drankam. Dein Tipp setzte ich mit auf die Liste, bin ja eine ziemliche Leseratte und neuer Input ist immer gern willkommen.

      Auch dir einen schönen Tag und LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.