Folge 138 – TNG – Darmok

Tembo, unsere Arme weit! Chris und Anja auf Tanagra, Eure Ohren unbedeckt!

So, oder so ähnlich geht’s heute zugange, wenn wir einem Volk begegnen, dass eine schier faszinierende Sprache entwickelt hat. Lasst uns gemeinsam darüber philosophieren, ob Huhn oder Ei zuerst da war, was Fruit Loops auf Klamotten zu suchen haben und wer sich in der Schiffboutique eine neue Jacke besorgt hat.

Viel Spaß!

2 Gedanken zu „Folge 138 – TNG – Darmok“

  1. Hallo Anja, Hallo Chris!

    Mein Kommentar zu eurer Filmbesprechung von Star Trek VI ist noch in Arbeit. Stay Tuned! 😉

    In der Zwischenzeit habe ich versucht, ein paar tamarianische Metaphern zu erfinden:

    “Anja und Chris auf der FedCon.”

    “Ihre Diskussionen spannend, ihre Notizen umfangreich!”

    “Shaka – Als der Blu-ray-Player kaputtging.”

    Mit “Jurassic Park” an sich konnte ich noch nie viel anfangen. Er ist nett, aber mehr nicht. Mir gefallen viele der Charaktere nicht, weil ich sie als nervig oder abgehoben empfinde. Vielleicht erwischte er mich zur falschen Zeit. Hätte ich ihn zur selben Zeit wie “Beverly Hills Cop”, “Zurück in die Zukunft” und “Indiana Jones” gesehen, wäre ich heute auch Feuer und Flamme für den Film. Ich muss außerdem immer an Peter Jurasik denken, der in der SciFi-Serie “Babylon 5” den Centauri-Botschafter Londo Molari spielte. Interessanter als den Film fand ich damals die riesige “Dino-Manie”, die durch das Marketing losgetreten wurde. Das weckte bei mir eine starke Faszination für prähistorische Tiere und Evolution, damit bin ich bestimmt nicht allein. Ähnlich wie Star Trek hat der Film einen positiven gesellschaftlichen Einfluss, der weit über das Kino hinausgeht und das ist definitiv nicht verkehrt. Das Main Theme von John Williams ist aber grandios! Na ja, John Williams eben. Ich verstehe, wieso der Film so beliebt ist, er trifft nur nicht ganz meinen Geschmack. Das geht mir aber auch bei anderen Klassikern so, z.B. beim Schwarzenegger-Testosteron-Spektakel “Predator” von 1987.

    Ich finde, der tamarianische Kreuzer sieht einem Raumschiff aus der 2. DS9-Staffel sehr ähnlich:
    https://memory-alpha.fandom.com/wiki/Tamarian_deep_space_cruiser?file=Tamarian_deep_space_cruiser.jpg
    https://memory-alpha.fandom.com/wiki/T%27Lani_cruiser?file=T%27Lani_cruiser.jpg

    Die Warpgondeln und das Painting wurden leicht verändert, aber die Form ist dieselbe. In der 14. Folge dieser Staffel werde ich auch ein Modell erwähnen, das mir aus einer früheren Folge sehr bekannt vorkommt.

    Wurde Picards coole Uniformjacke nur designt und geschneidert, um Merchandise zu verkaufen? Vorstellen kann ich mir das jedenfalls!

    Anja, bei mir machst du dich durch die Erwähnung von “The Orville” überhaupt nicht unbeliebt, ganz im Gegenteil! 😁 Ich hatte die Serie zuerst auf ProSieben gesehen und sie nicht gemocht, weil mir die Pimmelwitze auf den Keks gingen. Vor ein paar Tagen habe ich ihr aber eine zweite Chance gegeben und gucke sie jetzt auf Amazon Prime Video. Bisher bereue ich es nicht! Es gibt an jeder Ecke Star Trek-Referenzen, Storys, Ideen oder Designs, die an Star Trek erinnern: Bortus sieht aus wie der tamarianische Captain aus “Darmok”, Isaac ist der Androide, der die Scherze und Metaphern der Menschen missversteht (= Data), Dr. Claire Finn, die von Penny Johnson (schon wieder Star Trek!) gespielt wird, sieht nicht nur unfassbar toll aus, sondern erinnert mich mit ihrer ruhigen, vernünftigen Art an Dr. Beverly Crusher usw. Auch die Geschichten sind sehr ähnlich. In der Pilotfolge gibt es Seth McFarlanes Version von “The Cage” und es gibt eine “For the World Is Hollow and I Have Touched The Sky”-Folge. Autoren und Regisseure, die vorher für Star Trek arbeiteten, haben sich beteiligt, z.B. Brannon Braga, Robert Duncan McNeill und Jonathan Frakes. Die Serie enthält nicht nur alberne Witze, sondern auch ernste und düstere Themen, diese Mischung mag ich. Für das, was “The Orville” sein möchte, finde ich sie bisher richtig gut. Chad Coleman, der Darsteller von Bortus’ Ehemann Klyden, ist mittlerweile zu einem meiner Lieblingsschauspieler geworden. Ich habe ihn in kurzer Zeit in drei Serien gesehen: In “The Walking Dead” als Tyreese Williams, in “The Expanse” als Fred Johnson und in “The Orville”. Er hat es geschafft, in diesen hochkarätigen Serien Hauptrollen zu spielen und verkörpert immer sehr unterschiedliche Charaktere. Krasser Typ!

    Die tamarianische Sprache finde ich auch sehr faszinierend und stelle mir dieselben Fragen wie ihr. Vielleicht benutzen die Tamarianer mehrere Sprachen für verschiedene Zwecke. Sie sind der Föderation technisch gesehen ebenbürtig, also müssen sie auch komplexe technische Beschreibungen verfassen können, z.B. um Raumschiffe zu bauen. Hier würde diese Sprache, die praktisch nur aus Metaphern und Anspielungen auf die tamarianische Geschichte besteht, nicht funktionieren. Wie soll man denn z.B. einen physikalischen Sachverhalt mit solchen Metaphern ausdrücken? Ich kann mir das jedenfalls nicht vorstellen. In Star Trek hat jedes Volk hat immer nur eine Sprache, bei den Tamarianer könnte es anders sein. Was wäre, wenn die Tamarianer diese spezielle Sprache verwenden, um die Sternenflotte herauszufordern? Es ist keine “einsteigerfreundliche” Sprache und soll das möglicherweise auch gar nicht sein. Sie gibt einem fremden Volk aber einen tiefen Einblick in die außergewöhnliche Denkweise und Kultur dieser Spezies. Tamarianische Kinder lernen in ihren Familien eine einfache Sprache, die für sie geeignet ist. Wenn sie in die Schule kommen, lernen sie dann weitere Sprachen für unterschiedliche Themen kennen, z.B. für Sport, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Diplomatie etc. Mich würde interessieren, wie dieses System entstand, aber es passt finde ich zum Auftreten der Tamarianer. Sie haben eben eine äußerst komplexe Kultur.

    Bei der Übersetzung der tamarianischen Sprache durch den Universalübersetzer interessiert mich v.a. ein Aspekt. Wenn ich ein Gespräch in einer mir unbekannten Sprache höre oder einen Text in dieser Sprache sehe, kann ich die einzelnen Wörter (falls es mir überhaupt gelingt, Wörter zu unterscheiden) nicht zuordnen. Jedes Wort kann alle erdenklichen Bedeutungen haben, es kann ein Eigenname, ein Substantiv, ein Verb, ein Pronomen oder was auch immer sein. Vielleicht sind sogar solche Kategorien auf diese Sprache nicht anwendbar. Der Universaltranslator unterscheidet aber zwischen Eigennamen (Darmok, Jalad, Tanagra, …) und anderen Wortarten wie z.B. Präpositionen (auf, in, …), Substantiven (Mauern, Fluss, Arme, …), Adjektiven (weit, schwarz, rot, …) und Possessivpronomen (seine, …). Wie funktioniert das? Warum kann der Universalübersetzer diese Unterscheidung treffen? Wie kann er Präpositionen, Substantive, Adjektive, Possessivpronomen etc. korrekt übersetzen, obwohl die Semantik unbekannt ist? Woher “weiß” der Universalübersetzer, dass “Darmok” beispielsweise kein Adverb ist? Hängt “Shaka” eigentlich mit “Sha-Ka-Ree” zusammen? Hat das Gottwesen im Zentrum der Milchstraße mal eine Mauer zum Einsturz gebracht?

    Wer Sheherezade nicht kennt, dem empfehle ich die Erzählung des Märchenonkels Michael Köhlmeier:
    https://www.br.de/mediathek/video/koehlmeiers-maerchen-folge-42-42-sheherezade-av:5a3c76b2c365c30017a8e4ae

    Sheherezade war sozusagen der Streaming-Dienst ihrer Zeit! 😅

    Chris, die Keilschrift (falls du das meinst) hat glaube ich mit Höhlenmalereien nichts zu tun. Sie wurde in der Antike im Vorderen Orient z.B. von Sumerern und Babyloniern benutzt. Ich erinnere mich noch gut an das Add-On “Die Nacht des Raben” zum Rollenspiel “Gothic”, in dem man mit Keilschrift beschriebene Tontafeln sammeln und damit seine Fähigkeiten verbessern konnte. Es gab auch einen schönen Exploit (also einen Bug, mit dem sich die Spieler Vorteile verschafften), weil sich die Tontafeln verfielfältigten, wenn man sie im Inventar kurz hintereinander mehrmals anklickte. Damals wollte ich wissen, ob diese Schrift einen realen Hintergrund hat und – ja, sie hat einen realen Hintergrund!

    Ihr rennt bei mir offene Türen ein! Deanna Troi sollte wirklich diejenige Offizierin sein, die Picard bei Erstkontakten, diplomatischen Verhandlungen, Handelsabkommen usw. unterstützt und berät! In der Sternenflotte gibt es doch so viele Diplomaten, die von A nach B kutschiert werden müssen, da hätte man an Bord der Enterprise auch eine Expertin gebrauchen können. Ich finde es für Marina Sirtis und ihren Charakter sehr schade, dass die Autoren diese Möglichkeiten nicht nutzen. Dabei kann sie doch gut schauspielern, das haben wir schon gesehen und werden es auch wieder sehen!

    Bei Lebensmitteln gibt es sehr oft Markenprodukte und No-Name-Produkte, die von derselben Firma in denselben Fabriken mit denselben Maschinen, aus denselben Zutaten von denselben Arbeitern hergestellt werden, aber auf der Verpackung steht eben nicht der Markenname, sondern irgendein generischer Name. Das ist mir in einem EDEKA bei der Prinzenrolle mal aufgefallen. Im Keksregal stand die Prinzenrolle und direkt daneben das No-Name-Produkt, das hieß “Monster-Kekse” oder so ähnlich. Der Unterschied zwischen beiden Produkten besteht nur in der Aufmachung und der Bewerbung. Ich finde es teilweise echt irre, wie wir Kunden uns über den Tisch ziehen lassen. Deswegen habe ich mir abgewöhnt, Werbespots zu gucken oder auf Werbung im Internet zu achten. Wenn ich irgendwas brauche, suche ich danach und nehme, was mir am sinnvollsten erscheint. Diese Fixierung auf Marken ist oft Blödsinn. Klar, manche Markenprodukte sind wirklich hochwertig, aber oft ist es eine einzige Manipulation unserer Gehirne.

    Ich gebe “Darmok” 8 von 10 tamarianischen Legenden.

    LL&P 🖖 👋
    2Voq

    P.S.: Durch Zufall habe ich vor ein paar Monaten einen Wikipedia-Artikel über einen berühmten US-amerikanischen Kinderarzt gefunden, dessen Familienname mich sofort zum Schmunzeln brachte:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Spock

    Im Star Trek-Roman “Strangers from the Sky”, den ich vor Kurzem zu Ende gelesen habe, wird er erwähnt und darum wollte ich euch das nicht vorenthalten. Die Familiennamen “Kirk” und “McCoy” sind in den USA nicht selten, darum kann ich mir gut vorstellen, dass irgendwo ein “Triumvirat” aus “Kirk, Spock und McCoy” gibt. Die ultimative Enttäuschung wäre, dass die drei riesige Star Wars-Fans sind und mit Star Trek nichts anfangen können. NOOOOOOOOOOOOOOOO!!! 😭😭😭

    1. Hi 2Voq,

      Lass dir ruhig Zeit mit deinem Kommentar. Wir machen uns derweil darauf gefasst, dass es nicht minder episch sein wird 😉
      Deine Gedanken zur Sprache der Kinder von Tama finde ich sehr interessant. Dass es auf deren Heimatwelt mehrere Sprachen gibt, hätte man mal drauf kommen können. Wir haben hier ja auch viele unterschiedliche Sprachen, die sich regional unterscheiden können (allein schon Dialekte).

      2Voq, Filme sind Geschmack, wie vieles andere auch. Ich selbst mag Filme, über die ich gerne sage, dass sie entweder schlecht gealtert sind oder von vorherein schlecht waren. Genauso kann ich mit Klassikern nix anfangen, bei denen fast alle sagen, der Film ist doch absolut genial. Ich mag zum Beispiel “Predator” sehr gern und sehe ich viele Horror-Slasher der Marke Halloween, Nightmare etc… Ich weiß, die sind teils nicht der Hit, aber ich mag die dennoch. Andere Filme wie “Blade Runner” (das Original) finde ich völlig öde oder “Vom Winde verweht”, selbst Filme wie Indiana Jones finde ich einfach keinen Zugang zu. Dann kann jetzt gerne eine strenge Dame mit einer Glocke hinter mir her laufen und “Schande” rufen, ich stehe dazu. Deshalb finde ich deine Einstellung zu Jurassic Park absolut legitim – ich liebe es, ich liebte als Kind alles zu Dinosauriern und habe ungefiltert geguckt, gelesen und alles für großartig befunden. Da ist bestimmt was hängen geblieben, dass mich von einer objektiven Betrachtung trennt.

      Lustiger Zufall: Freunde von mir haben eines der Bücher von diesem Dr. Spock und ich bin erst neulich drüber gestolpert und wunderte mich über den Namen dieses Autors – und jetzt kommst du! Zufälle gibt`s 😉

      LG
      Chris

      PS: Danke bzgl. deiner Würdigung des Schauspielers Chad Coleman – wusste nicht, dass es Tyreese aus TWD ist! Ich mochte diese Rolle sehr.
      PPS: Du hast ja mal nach Lower Decks gefragt – aktuell haben Anja und ich nichts davon gesehen, da die Folgen international noch nirgends zu streamen sind – einen Account bei CBS würde ich nur ungern deshalb erstellen – wir hoffen, dass es bald dazu und zu den fehlenden Folgen “Short Treks” News gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.