Folge 133 – TNG – Verräterische Signale

Lasst Geordi sein wie er ist, aber er kassiert schon ordentlich. Immer, wenn er mit dem weiblichen Geschlecht anbandeln will, geht es irgendwie schief. Entweder es findet in einer miesen Holodeck-Szene statt, oder es ist direkt ein Hologramm oder, wie heute, bloße implantierte Fantasie. Wenigstens hat es dort gut geklappt.

Man könnte fast den Romulanern danken, dass sie uns eine erneute Geordi-Dating-Creepshow vorenthalten haben durch ihr Eingreifen, allerdings zu einem extrem hohen Preis. Und wer ist diese mysteriöse Frau im Schatten? Nur noch zweimal Schlafen, dann wissen wir es.

Dennoch, erstmal viel Spaß mit unserer Besprechung!

2 Gedanken zu „Folge 133 – TNG – Verräterische Signale“

  1. Hallo Anja, Hallo Chris!

    Chris, vielen Dank für deine Anteilnahme am Tod unserer Wellensittiche vor vielen Jahren. Das sind eben Erfahrungen, die man im Leben einfach machen muss.

    Ich habe mir vor dem Hören eures Podcasts das Review von Lorerunner angeschaut, den ich hier schon mal erwähnt habe.

    === ACHTUNG: SPOILER-WARNUNG FÜR DIESES VIDEO!!! ===

    https://www.youtube.com/watch?v=GVjW3ki-Y84

    === ENDE DER SPOILER-WARNUNG ===

    Er hat mich zu “The Mind’s Eye” auf einen Umstand hingewiesen, der mir bisher (wie die Stimme von Commander Sela) nicht aufgefallen ist. Dabei geht es um Geordis Shuttleflug nach Risa. Er fliegt (wahrscheinlich von der Enterprise-D aus) nach Risa. Wieso benutzt er dafür nicht den Warpantrieb? Wo befindet sich das Shuttle, als es noch drei Stunden von Risa entfernt ist? Es wird nicht erwähnt, dass es an irgendeinem Zeitpunkt unter Warp gefallen wäre. Wenn es mit Warp geflogen wäre, hätten die Romulaner es wohl nicht so einfach abfangen und Geordi entführen können! Das ist macht die Folge für mich nicht kaputt, aber die Frage ist berechtigt.

    Es gibt zwar die eine oder andere Logiklücke wie z.B. Kells unklare Motivation für seine Teilnahme an dem romulanischen Komplott. Die Folge gehört aber zu einem größeren, staffelumspannenden Arc, der sowohl die Romulaner, Worfs Entehrung, Commander Sela (Wer mag das wohl sein?) und weitere Charaktere enthält, die indirekt mit diesen politischen Ränkespielen zu tun haben. Vielleicht mag ich die Folge, weil ich weiß, dass sie Teil dieses Komplexes ist. Selas Stimme fiel mir beim ersten Mal auch nicht auf. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob ich die Gestalt im Schatten überhaupt bemerkt habe! Aber genau das finde ich so geil, denn nach dem zweitteiligen Finale gucke ich diese Folge ganz anders. Am Anfang von Staffel 5 habe ich einen anderen Blick auf die Serie und die Charaktere. Diese Leistung rechne ich den Machern wirklich hoch an, weil das nicht jeder Serie (v.a. nicht zu dieser Zeit!) gelingt bzw. gelang. Ihr werdet diesen Arc dann ja bestimmt auch nochmal durchsprechen und neu bewerten.

    Chris, ich stimme deiner Bewertung zu: 8 von 10 verräterischen Signalen sind für “The Mind’s Eye” angemessen.

    Die letzte Szene mit Geordi und Deanna erinnert mich an eine andere Star Trek-Folge, in der ein Hauptcharakter ein furchtbares Erlebnis hat und sein Arzt am Ende sinngemäß zu ihm sagt:
    “Sie werden lange brauchen, um das zu verarbeiten.”,
    und danach wird es einfach nie wieder erwähnt. Es stört mich zwar, finde es aber schwer, das einer einzelnen Episode anzulasten. Es ist eine allgemeine Unzulänglichkeit von Star Trek.

    LL&P 🖖 👋
    2Voq

    P.S.: Habt ihr das Staffelfinale jetzt schon gesehen, wo ihr doch immer so fleißig vorproduziert?

    1. Hi 2Voq,

      erstmal vielen Dank für die sehr auffällige Spoiler-Warnung. Anja schätzte das sehr und ich freute mich über den Videolink. Eigentlich auch ganz schön mal zu sehen, wie jemand Episoden bespricht, der die Laufzeit nicht verdoppelt, sondern in schlanken knappen 30 Minuten zu Pötte kommt 😉

      Ja, 2Voq, wir haben jüngst gerade Redemption durchgesprochen. Aktuell bereiten wir unser Staffelfazit vor. Wir hinken wieder etwas hinterher, da wir gern was in petto haben, wenn unerwartet Krankheit oder schlimmer Frosch im Hals ausbricht. Insofern ist Anja über viele Dinge im Klaren, die die Klingonen und die Zusammenhänge mit Folgen seit der 2. oder 3. Staffel betreffen. Kannst gern frei von der Leber.

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.