Folge 123 – TNG – Beweise

2 Gedanken zu „Folge 123 – TNG – Beweise“

  1. Hi Anja, Hi Chris!

    Bei der Bewertung von “Beweise” stimme ich Anja zu. Eine ernst gemeinte Story sollte halbwegs plausibel und nachvollziehbar sein, diese hier ist es leider nicht. Bei einer Komödie, Parodie oder Satire sieht es anders aus. Auch ich habe Star Trek-Folgen, die objektiv gesehen total unlogisch und blöd sind, mir aber trotzdem irgendwie gefallen. Zu diesen “Guilty Pleasures” kommen wir bei TNG auch noch! 😉

    Interessanterweise fängt die 14. Episode der 5. Staffel ganz ähnlich an wie “Beweise”: Die Crew führt im All Untersuchungen durch, als ein fremdes Raumschiff auftaucht und alle inklusive Data bewusstlos werden. Auch dort verlieren sie ihr Gedächtnis und möchten nach dem Aufwachen herausfinden, was vorgefallen ist. Die Story hat zwar ihre Fehler, ich finde die Auflösung aber besser als in “Beweise”. Ja, ich dachte auch an “Latent Image”.

    Eine Diskussion über das “Duniverse”, also die Romanserie “Dune” und die diversen Verfilmungen würde den Rahmen sprengen. Die Story ist episch und außerdem tiefgründig und philosophisch, also keine “leichte Kost”. Die Verfilmung von David Lynch halte ich als Einstieg für weniger geeignet. Ich mag sie für ihre Schauspieler, die ikonischen Szenen (“LONG LIVE THE FIGHTERS!”) und den tollen Soundtrack von Toto, aber im Film geht viel von der Geschichte und den Charakteren verloren. Er ist auch schlecht gealtert und die Spezialeffekte wirken sehr altbacken, von den Designs ganz zu schweigen. Für Dune muss man sich Zeit nehmen, wird aber belohnt. Die Verfilmungen sehe ich eher als Interpretationen oder alternative Versionen der ursprünglichen Story. Auf den Film von Denis Villeneuve freue ich mich schon sehr. Schließlich hat er mit “Blade Runner 2049” und “Arrival” bewiesen (hier sind sie wieder, die Beweise!), dass er mit Science Fiction arbeiten kann. Ich hoffe bloß, die Studiobosse lassen ihn das tun, was er möchte und behindern seine Schaffenskraft nicht wie sie es bei anderen Produktionen so gern tun.

    LL&P
    2Voq

    1. Hi 2Voq,

      Ja, “Conundrum” ist da in der Tat deutlich besser. Auch wieder einer meiner geliebten Gore-Effekte kommt darin vor, soweit ich mich erinnere. Auch die Auflösung kommt da etwas mehr in Richtung Trek als hier.
      “Duniverse” ist gut. Gelesen habe ich in der Tat nichts davon, nur eher ausschnittsweise. Ich kenne den alten Film, der seine Probleme hat, aber zumindest einen Blick wert ist und die Miniserie aus den 2000er-Jahren, die ich viel besser finde. Auf die Verfilmung, die aktuell noch für den 17.12.2020 vorgesehen ist, freue ich mich auch sehr. Blade Runner war tatsächlich nie mein Ding, damit mache ich mich bei nahezu jedem Geek sehr unbeliebt, ich weiß (lach), aber gerade das Original langweilt mich fast zu Tode. Ich habe die Grundlage zu dem Film gern gelesen (Do Androids Dream of Electric Sheep? von Philip K. Dick) und viel Begleitmaterial und das fand ich immer deutlich interessanter. Arrival aber war dagegen einer meiner Lieblingsfilme 2016, den finde ich absolut großartig, auch gerade der Sound.

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar zu tilly-vs-spock Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.