Folge 106 – TNG – Die Damen Troi

Ja, wer küsst sich denn da in den Gärten so schön? Woran liegt das? Am schönen Wetter? Oder an Salat mit luststeigernden Wirkstoffen?

Neben einem etwas verrückten Liebesdreieck zwischen einer Dame Troi, einem Ferengi und dem Herrn Picard, schummelt sich ein Schulschwänzer zurück an Bord – und wird promt belohnt! Wenn das die Bildungsministerin hört…

Viel Spaß!

9 Gedanken zu „Folge 106 – TNG – Die Damen Troi“

  1. Hallo Anja, Hallo Chris! 😀

    Chris, ich darf dich wieder korrigieren und etwas Nitpicking betreiben:
    1. “Close Encounters of the Third Kind / Unheimliche Begegnung der dritten Art” ist nicht aus den 80igern, sondern aus dem Jahr 1977.
    2. Im Delta-Quadranten wohnen EIGENTLICH keine Ferengi, aber vielleicht trifft man dort doch den einen oder anderen Vetreter dieser Spezies! 😉 Über VOYAGER werden wir uns in einer fernen Zukunft ausgiebig unterhalten…

    War “blended by the light” ein Hinweis auf Daft Punk? 😅

    Ich denke schon, dass Deanna und Will ab und zu ficken. In der 5. Staffel gibt es eine Folge, in der das auch ganz direkt erwähnt wird. Es geschieht zwar unter veränderten Umständen, aber die beiden sind nichtsdestotrotz rollig und scharf aufeinander. Ich verstehe halt nicht, wieso Will ständig mit ner anderen zugange ist und Deanna sich das entrüstet anguckt. Wenn ihre Beziehung so offen ist, dann sollte sie sich auch nicht zurückhalten! Gelegenheiten hätte sie mehr als genug.

    Mit Lwaxana habe ich so meine Probleme. Wie ihr schon sagt, ist es immer dieselbe Story: Lwaxana kommt an Bord, Deanna ist von ihr genervt. Lwaxana sucht für sich (und für ihre Tochter) einen Mann, Deanna möchte das nicht und fühlt sich bevormundet. Sie streiten sich und am Ende löst sich alles in Wohlgefallen auf. Nebenbei darf sich Mama Troi auch an Picard und Riker ranschmeißen. Das war schon in “Die Frau seiner Träume” so und in “Die Damen Troi” ist es wieder der Fall. Die Tatsache, dass Lwaxana als Botschafterin an einer Konferenz teilnimmt und die außerirdischen Delegierten im Laufe der Folge zu Verbrechern werden bzw. man sie enttarnt erinnert mich stark an “Andere Sterne, andere Sitten” (antideanische Delegierte mit Sprengstoff in ihren Anzügen). Es gibt soweit ich weiß nur eine TNG-Episode, in der sie mal nicht die Rolle der ewig notgeilen Mama von Deanna spielt. Wieso baggert Lwaxana ständig Männer an, die offensichtlich keinen Bock auf sie haben? In DS9 taucht sie auch zwei Mal auf und zieht da genau dieselbe Nummer ab. Warum reduziert man einen Charakter auf so eine stupide Rolle? Hatten die Autoren keine besseren Ideen für sie? Majel Barrett gefiel mir als Christine Chapel, aber in TNG und DS9 wurde es mit Lwaxana übertrieben.

    Ich freue mich für Wesley, weil er von Picard zum Ensign befördert wurde. Allerdings finde ich das nicht schlüssig. Klar, er lernt an Bord der Enterprise sehr viel und kann eine Menge Erfahrung sammeln. An der Sternenflottenakademie werden aber wohl andere Anforderungen an die Kadetten gestellt und ich weiß nicht, ob die Crew ihm wirklich geben kann, was er dafür braucht. In der 5. Staffel gibt es eine Folge, die an der Akademie spielt und darin geht es um eine besondere Aufgabe, die Wesley während seiner Ausbildung erfüllen musste. Ich frage mich, ob er das an Bord der Enterprise auch tun konnte. Wenn das Teil der Ausbildung ist, dann muss jeder Ensign diese Aufgabe absolviert haben! Schade ist außerdem, dass Wesley keine gleichaltrigen Kameraden/Kollegen hat. Auf einem Raumschiff mit über 1.000 Besatzungsmitgliedern, Familien mit Kindern und einem Kindergarten bzw. einer Schule sollte es doch mehrere Jugendliche geben, die sich für die Aufnahme an der Sternenflottenakademie vorbereiten. In “Prüfungen” lernten wir seinen Freund Jake Kurland kennen, der ebenfalls zur Sternenflotte wollte. Er war aber eben nur ein einziger anderer Anwärter auf der großen Enterprise! So richtig klar wurde mir das nie. Wenn Wesley jetzt schon Ensign mit allen damit verbundenen Rechten und Pflichten ist, dann braucht er die Akademie doch eigentlich nicht mehr, oder? Holt er sich dort sein 2. Offizierspatent? Ich finde das alles etwas merkwürdig.

    Das klingt alles ziemlich negativ, aber ich schließe mich trotzdem eurem positiven Urteil an.

    Ich freue mich schon sehr auf das Staffelfinale! 😁

    LL&P

    2Voq 🖖 👋

    1. Hi,

      ich korrigiere mich selbst: Der Song, an den mich “blinded by the light” erinnerte, ist natürlich “Blinded by the Light” von Manfred Mann. Keine Ahnung, wie ich auf Daft Punk kam.

      LG

      2Voq

    2. Hi 2Voq,

      Vielen Dank für deine Berichtigung. Eigentlich etwas peinlich, denn ich habe den Film auf BluRay und hätte die drei Meter gehen und einfach nachschauen können. Aber wenn man so faul da sitzt und aufnimmt… 😉

      Das mit Ferengi im Delta-Quadranten habe ich absichtlich nicht weiter ausgeführt, aufgrund von Spoilern für Anja. Sie wird das alles noch früh genug erfahren. Wenn ich da nur an die gestrige Picard-Folge bzgl. Kestra denke… Zu der Namensherkunft habe ich auch nix weiter gesagt, weil sie das ruhig selbst entdecken darf.
      Sonst kann ich deinen weiteren Ausführen auch nur zustimmen – eine passende und stimmige Erweiterung der Dinge, die ich mir nach so einer Aufnahme auch oft denke. Anja und ich lassen nach dem Review auch noch mal alles so ein bisschen nachwirken und ab und zu sagen wir was, das hätte gut und gerne auch im Podcast Erwähnung finden können. Aber dann kommst du und erwähnst selbst noch Dinge und wir sind wieder komplett.
      Wir freuen uns da immer sehr drauf.

      LG
      Chris

      1. Hi Chris!

        Gern geschehen! 😀 Ich merke ja selbst, dass mir die Podcasts sehr viel Input geben und ich dadurch über Dinge nachdenke, die ich früher nicht in Frage gestellt habe.

        Wesleys Beförderung ist z.B. so eine Sache. Den “Fähnrich ehrenhalber” lasse ich noch gelten. Aber jetzt wird Wesley Crusher, ein minderjähriger Zivilist, der noch nie die Akademie besucht hat, vom Captain einfach so zum Fähnrich ernannt? Das ist doch mal eine steile Karriere! Vor 2 Jahren wollte Picard “den Jungen” noch nicht mal auf der Brücke haben, weil “Kinder” (er war schon lange kein Kind mehr) da nichts verloren haben.

        Ich weiß nicht, wie eine Beförderung in der US Navy oder in anderen Streitkräften und zivilen Organisationen (Polizei, Küstenwache, Feuerwehr, THW) abläuft. Ich denke, ein Kommandant kann seine Untergebenen nur zur Beförderung vorschlagen oder ihnen ein Empfehlungsschreiben ausstellen. Die letztendliche Entscheidung über die Beförderung trifft aber immer das Oberkommando/die Zentrale.

        Ihr habt erwähnt, dass sich Gene Roddenberry in Wesley sozusagen selbst verewigte. Wenn Gene länger gelebt und an TNG weitergearbeitet hätte, wäre Wes in Staffel 7 vielleicht schon Chefingenieur oder Commander gewesen.

        Kestra? Namensherkunft? Ich lasse mich vom Discovery Panel überraschen und fasse mir dann an den Kopf, weil es doch so offensichtlich ist! 😉 Nein, im Ernst: Ich sehe solche Zusammenhänge oft genug auch nicht. Wie fandet ihr “Nepenthe”? Ich fand sie ganz nett, aber die “Familienzusammenführung” mit Jean-Luc, Will und Deanna hat bei mir nicht so gut funktioniert wie es von den Autoren beabsichtigt war.

        LG

        2Voq

        1. Hi 2Voq,
          In Bezug auf den Namen Kestra, sieh dir nochmal die Folge “Ort der Finsternis” an aus der 7. Staffel TNG.
          Zu “Nepenthe”: Für uns hat es, beim ersten Mal Angucken, ziemlich gut funktioniert. Eine Folge, die etwas innehielt, einige Dinge sortiert hat und v. a. weil Picard hier mal gehörig den Kopf gewaschen bekam von seinen alten Kameraden. Der gute Mann hat sich in letzter Zeit wie ein Trampeltier mit anderen Personen verhalten und machte den Eindruck, er müsse nur schnippen und alle kommen angetanzt. Gut, dass da mal wer eingegrätscht ist.
          Wir beiden waren sofort sehr von der Tochter der Rikers/Trois angetan und einzig die Sache mit Hugh störte uns. 3 bekannte Gaststars aus Trek sind bis jetzt aufgetaucht und alle drei (Icheb, Maddox und Hugh) sind tot. Da hoffe ich sehr, es kommen keine Cameos mehr, es sei denn die Autoren ändern was an ihren Todesfantasien. Ansonsten einer der besseren Episoden so far.
          Mal sehen was davon bleibt, wenn wir in einigen Jahren da mal reviewmäßig ankommen.

          LG
          Chris

          1. Hi Chris!

            Aha, “Ort der Finsternis”, eine der wenigen Lwaxana-Folgen, die mir gefallen! 😉 Sie tut zur Abwechslung mal etwas anderes als Männer zu jagen und kriegt stattdessen ein wenig Charakter. Das passierte leider viel zu selten.

            Zu “Nepenthe”:
            Mir war der Planet etwas zu idyllisch. Es wird so getan, als ob sie sich dort gegen die Romulaner verteidigen könnten. Bill gibt dem Haus-Computer Befehle, um Sensoren und Schilde zu aktivieren. Seien wir mal ehrlich: Wie lange können sich drei alte Menschen, von denen einer todkrank ist, ein Synth und ein Kind gegen eine romulanische Eliteeinheit verteidigen? Das einzig sinvolle wäre, sich im Haus zu verkriechen. Vielleicht haben sie eine Art “Panic Room”, in dem sie sich zu fünft eine Zeit lang in Sicherheit bringen können. Ich habe keine Ahnung, wie weit das Haus von der nächsten Siedlung/Stadt entfernt ist. Auf die Hilfe von Polizisten können sie im Notfall vielleicht auch nicht zählen. Es wirkte auf mich sehr bemüht.

            Ja, es gab auch schöne Szenen, z.B. das Pizzabacken und das gemeinsame Essen. Spannender fand ich aber das Kennenlernen und Anfreunden von Soji und Kestra. Vielleicht interessieren mich die neuen Charaktere einfach mehr als die alten Haudegen von TNG.

            Das Familiendrama um den toten Sohn finde ich schwierig. Wir wissen schon, dass Raffi sich von ihrem Sohn entfremdet hat. Das wurde bisher nur in “Stardust City Rag” erwähnt und kam mir da gekünstelt vor. Jetzt haben auch Bill und Deanna ihren Sohn verloren, weil jeder Charakter in dieser Serie irgendein persönliches Trauma braucht, dass er/sie verarbeiten muss. Zudem benannte das Ehepaar Troi ihre Tochter nach Deannas toter Schwester, die sie nie kennen lernen durfte. Mir ist das zu viel Drama mit zu wenig Inhalt.

            Du erwähnst es schon: In der Serie wird zu viel gestorben. V.a. gibt es keine oder wenig Dialoge über die verstorbenen Personen! Das ging bei Dahj und ihrem Freund in der Pilotfolge los. Ichebs brutaler Tod wurde bisher auch nicht verarbeitet. Ich bin gespannt, ob Maddox und Hugh nochmal erwähnt werden. “Die schwarze Seele” ist meiner Meinung nach insgesamt eine schlechte Folge, aber immerhin bekam Tasha eine Trauerfeier auf dem Holodeck! Jadzias nicht minder sinnloser und grausamer Tod in DS9 hatte einen starken Impact! Klar, die Redshirts wurden seit TOS in Massen verheizt und die 18 Crewmen aus “Zeitsprung mit Q” hat man auch nie wieder erwähnt. Ich bin jedenfalls nicht einverstanden mit dieser Art, den Tod von Charakteren darzustellen. Seit “J.J.-Trek” muss alles noch düsterer und brutaler sein, DISCO führte das fort und in PIC schnetzelt sich Elnor durch die Reihen seiner Gegner. Muss das so sein? Ja, vielleicht muss es so sein. 😕

            Nach 7 von 10 Episoden sehe ich noch nicht, wie die Staffel aufgelöst werden könnte. Das ist zunächst mal positiv und ich werde nach dem Finale mein Urteil abgeben.

            LG

            2Voq

          2. Hi 2Voq,

            Danke für den Spoiler für Anja bzgl. Kestra. 😉
            Naja, sie wird es hoffentlich bis dahin wieder einigermaßen vergessen haben, so dass diese schockierende Enthüllung dann noch genügend Impact haben wird.

            LG
            Chris

  2. Hi Chris,

    mir fallen gravierendere Spoiler als der Name von Deannas älterer Schwester ein! 😁 Den Namen von Datas Katze und Picards “Borg-Namen” kennt Anja durch PICARD ja auch schon.

    LG
    2Voq

    1. Hi 2Voq,

      wenn du wüsstest, was ihr schon alles gespoilert wurde. Da sind Spot, Locutus und Kestra lächerlich gegen. Als wir den Podcast gestartet haben, verkündeten wir jemanden gegenüber, dass wir gerade am Anfang der ersten Staffel DS9 waren und da musste es dann unbedingt fallen: “Ohja, DS9 ist großartig, nur schade, dass Jadzia getötet wurde”. Ich dachte nur, wow, das war völlig unnötig, aber gut… kann man bei so alten Serien nicht verhindern. Ich versuche schon bei manchen Triviafacts einfach Dinge auszulassen, die erklärt werden müssten, nur um einige Softspoilers zu liefern. Einige Kleinigkeiten will ich Anja gestatten, selbst zu erkunden, so gut es geht.

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.