Folge 080 – TNG – Die Iconia-Sonden & Hotel Royale

Folge 80 schon…und ihr hört immer noch zu….Tausend Dank dafür 🙂

Diese Woche müssen wir uns auf Grund einiger Geräusche fragen, ob die Unterwäsche der Crew der Enterprise aus Leder besteht, um gleich in der Folge darauf Zeuge zu werden, wie gut die wohl beste Putzfrau des Universums arbeitet.

Viel Spaß!

2 Gedanken zu „Folge 080 – TNG – Die Iconia-Sonden & Hotel Royale“

  1. Hallo Anja und Chris,

    eure aktuelle Folge ist ja sogar noch um 20 Minuten länger als die letzte, alle Achtung! Es ist auch schon eure 80. Ausgabe. Ihr gehört jetzt offiziell zu den fleißigsten deutschen Star Trek-Podcastern! 😉

    Zu “Die Iconia-Sonden”:
    In “Illusion oder Wirklichkeit” tauchte die Yamato schon einmal auf, dabei handelte es sich um eines von Nagilums Trugbildern. Riker las die Registrierungsnummer vor:
    “NCC one three zero five dash E”, also NCC-1305-E.
    In “Wem gehört Data” sieht man kurz eine Tafel, auf der viele Sternenflottenschiffe mit ihren Namen und Registriernummer aufgelistet sind. Dort steht auch die Yamato, und zwar mit der Nummer NCC-24383.
    In “Die Iconia-Sonden” sieht man zu Beginn, wie sich Picard auf seinem Laptop die Pläne der Yamato anschaut. In der rechten, oberen Ecke des Bildschirms ist die Registrierungsnummer zu sehen: NCC-71807.
    Die sich ändernde Nummer ist laut Memory Alpha auf Produktionsfehler zurückzuführen.

    Ich frage mich, wann und wie die Enterprise-Crew die Logbücher der USS Yamato herunterladen konnte. Sie haben einen Notruf erhalten und wissen dadurch nur, dass es an Bord der Yamato schwere Fehlfunktionen gibt. Die Kommunikation funktioniert selbst dann nicht, als sich die beiden Schiffe auf Sichtweite angenährt haben. Eine Übertragung von Logbüchern geht da bestimmt auch schief. Kurz nach dem Skype-Kontakt zwischen Picard und Varley wird die Yamato zerstört. Wann hatte unsere Crew also Zeit, die Logbücher herunterzuladen?

    Eine andere Frage, die ich mir stelle, betrifft die Mission der Yamato. Es wird nicht gesagt, dass Varley vom Sternenflotten-HQ mit der Forschung nach den Iconianern beauftragt wurde. Für mich hört es sich eher so an, als ob es sein persönliches Projekt wäre. DAFÜR darf er sein Raumschiff nutzen? Was für eine “Dienstraumschiff-Regelung” hat die Sternenflotte eigentlich? Dürfen die Captains ihre Schiffe inkl. Crew auch zu privaten Zwecken verwenden?

    Die Yamato hängt mit Fehlfunktionen in der neutralen Zone fest und sendet einen Notruf aus. Soll man da jetzt hinfliegen, um dem Schiff zu helfen und damit den Vertrag verletzten oder den Vertrag einhalten und das Schiff im Stich lassen? Genau dieses Szenario müssen die Studenten der Sternenflottenakademie beim Kobayashi Maru-Test bewältigen, ohne dass es eine eindeutig richtige oder eindeutig falsche Lösung gibt. Jede mögliche Handlung in dieser Situation ist falsch, darum gilt der Test als sehr schwierig und nur ein Student (den wir gut kennen) hat ihn jemals bestanden. Hier sehen wir, was das in der Praxis bedeutet: Wenn man so einen Notruf erhält, dann wird in jedem Fall eine Rettungsmission gestartet, neutrale Zone hin oder her.

    Wie funktioniert die neutrale Zone? Zwischen Nord- und Südkorea gibt es eine entmilitarisierte Zone, die von keiner der beiden Seiten betreten werden darf. Wie macht man das im dreidimensionalen Weltraum? Kann man die neutrale Zone nicht einfach umfliegen? Mit welchen Sensoren überwachen die Sternenflotte und die Romulaner die Einhaltung der neutralen Zone?

    Ihr dürft Picard gern mit einem Äffchen, genauer gesagt: mit einem Zwergpinseläffchen (korrekt müsste es “Zwergseidenäffchen” heißen) vergleichen! Gibt es eigentlich in einem Zoo irgendwo auf der Welt ein Zwergseidenäffchen, das “Picard” oder “Jean-Luc” heißt? Wäre cool! 😀 Ach ja, die 7. Staffel…

    Ich sehe bei dieser Folge auch einige Schwächen, trotzdem gefällt sie mir. Ihr habt sie schon etwas zerpflückt, aber damit muss ich beim Podcast-Hören wohl rechnen! 😉

    Zu “Hotel Royal”:
    Der absolute Nullpunkt liegt bei -273,15°C, nicht wie ihr sagt bei -283,15°C. In einer früheren Folge, deren Titel mir entfallen ist, gibt es einen ähnlichen Fehler. Dort gibt Geordi eine Temperatur in “Grad Kelvin” an. Die Kelvin-Temperaturskala ist aber gerade KEINE Gradskala.

    Die angesprochene Blauäugigkeit und Unbedarftheit der Crew wird uns auch in späteren Episoden begegnen, dabei denke ich z.B. an “Kraft der Träume”. Ich bin was die Bewertung angeht bei euch. Diese Folge habe ich vor Jahren einmal gesehen und fand sie schrecklich langweilig und uninteressant.

    Zu “Die nackte Kanone” fällt mir ein, dass der großartige Ricardo Montalban (möge er in Frieden ruhen!) den Bösewicht Vincent Ludwig spielte. Ich mag den Film auch sehr, der Slapstik-Humor ist toll! 😉

    MfG

    2Voq

    1. Hallo 2Voq,

      Ja, es gab in der Tat einige Verwirrung bei der Registrierungsnummer der Yamato (bei anderen natürlich auch) – danke für deine Recherche an dieser Stelle.
      Deine Gedanken zu der Mission der Yamato finde ich sehr interessant – so weit haben wir das gar nicht gedacht. Aber du hast vollkommen recht, wir werden es leider nicht erfahren, wie es genau darum stand. Für die Romulaner war es natürlich ein Selbstläufer, ein eigenmächtiges Handeln, da würde die Sternenflotte, Forschergeist hin oder her, niemals hinter stehen, nicht wenn ein galaktischer Krieg droht 😉
      Zwergseidenäffchen, genauer das Weißbauch-Zwergseidenäffchen wird u. a. im Leipziger Zoo gehalten – laut deren Webseite seit Dezember 2007. Vielleicht mal ein Besuch wert und nach den Namen der Äffchen fragen, vielleicht heißt eines ja Jean-Luc!
      Entschuldigung meinerseits an dieser Stelle, dass ich den absoluten Nullpunkt nochmal 10 Grad kühler gemacht habe – natürlich doof, wenn man eine Folge kritisiert und dann eine falsche Berichtigung macht – Danke an dieser Stelle. Ich weiß jetzt auch nicht aus dem Kopf in welcher Folge sich Geordi da so vertut – aber du hast auch hier recht mit der Kelvin-Skala.
      Kraft der Träume… achja… das wird was. Schon bald hier auch in unserem Blog, bitte nicht wundern, aber da kann man nicht genug zerpflücken – kleiner Spoiler an Anja, die ist murks!

      Wir haben den Abend noch tatsächlich Nackte Kanone geschaut und mittlerweile auch den zweiten Teil, wo ich wiederum ein bekanntes Gesicht erblickt habe: Peter Mark Richman spielt in Nackte Kanone 2 den Dunwell, einer der Antagonisten, der in der TNG-Folge “Die neutrale Zone” aus Staffel 1 Ralph Offenhouse spielte, einer der Aufgeweckten aus dem 20. Jahrhundert.

      In diesem Sinne, Teil 3 gucken steht an, hehe

      LG
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.