Folge 078 – TNG – Der Austauschoffizier & Die Thronfolgerin

Diese Woche macht uns Riker den Austauschschüler ohne “Tausch” und wird sogleich zum Captain. Und danach fragen wir uns, was passiert, wenn Klingonen anfangen sich zu kratzen.

Viel Spaß!

6 Gedanken zu „Folge 078 – TNG – Der Austauschoffizier & Die Thronfolgerin“

  1. Hallo ihr Lieben, hier ist Chris von Tilly-vs-Spock,
    eine kleine Richtigstellung, da ich während der Besprechung zu “Die Thronfolgerin” bisschen Murks erzählt habe bzgl. Mädchen Amick. Natürlich spielt sie Anya, aber eben nicht die ganze Zeit – hier nun im Folgenden die vollständigen Daten zu der Rolle von Anya:
    Anya (ältere Frau) gespielt von Paddi Edwards
    Anya (junges Mädchen) gespielt von Mädchen Amick
    Anya (pelziges kleines Wesen) gespielt von Cindy Sorenson (bekanntes Stand-In für Kinderdarsteller in Star Trek
    und Anya (das größere Monstrum) gespielt von Alex Daniels.

    Nun alles korrekt – vier Darsteller für eine Rolle, das ist schon ordentlich.
    Weiterhin viel Spaß beim Hören

    LG
    Chris

  2. Hallo Anja & Chris!

    Euer über zweieinhalb Stunden langes Gespräch zu den beiden TNG-Folgen hat mir gefallen. Ich weiß jetzt, was euch an Star Trek gefällt und das ist genau dasselbe, was ich auch schätze: die Charaktere mit ihren Eigenheiten, Emotionen, Entwicklungen, Sorgen und Hoffnungen sowie das Zusammenspiel der unterschiedlichen Persönlichkeiten. “11001001”, “Die Sorge der Aldeaner”, “Ein Planet wehrt sich”, “Prüfungen”, “Worfs Brüder”, “Der unmögliche Captain Okona”, “Der Austauschoffizier” und “Die Thronfolgerin” haben euch beiden gut bis sehr gut gefallen. “Wem gehört Data?” bekommt verdientermaßen eine Sonderfolge. Diese Charakterepisoden machen TNG aus. Wer die Serie mag, schätzt sie dafür, das behaupte ich einfach mal so. Umgekehrt stelle ich aber fest, dass die Serie damit überzeugen MUSSTE, weil andere Dinge wie aufwendige Effekte oder Kulissen aus finanziellen Gründen nicht zur Verfügung standen. Bei TOS war es ähnlich, wobei der Originalserie noch ihr pulpiges 60s-Feeling zu Gute kam.

    Ich kann es nicht oft genug erwähnen: DAS ist für mich Star Trek!

    Interessant ist die Story von Klags Vater, der von Romulanern gefangen genommen wurde. Ich greife jetzt sehr weit vor, aber in der 6. Staffel gibt es einen Zweitteiler, in dem Worf im Brustton der Überzeugung verkündet, Klingonen würden sich NIEMALS gefangen nehmen lassen. Vielleicht sagt Worf das auch nur, weil er in dieser Szene so aufgebracht ist.

    Ich freue mich schon auf nächsten Freitag, wenn ihr mit “Wem gehört Data?” die erste Gerichtsverhandlung bei TNG analysiert!

    MfG

    2Voq

    1. Hallo 2Voq,

      Die Sache mit den Charakteren ist es auch, die mir generell bei Serien gefallen und mich auch dranbleiben lassen. Effekte, Sound, Produktionsdesign… alles Dinge, die weniger große Beachtung bekommen können, wenn die zwischenmenschlichen (und zwischenalien’schen) Beziehungen fesselnd und mitreißend sind. Deshalb ist TOS auch so gut, man lacht über Kulissen und miese Effekte, aber es ist ein wohlwollendes Fan-Lachen. Die Serie sehe ich gerne, weil die Figuren wunderbar gearbeitet und gespielt sind – so auch TNG, hier und da auch VOY und besonders DS9. Auch ENT kann da punkten, weil ich gerade zu Beginn diesen Pioniersgedanken spannend finde.
      Ich gucke auch gern nicht Genre-Serien, in denen “normale” Familiendramen geschehen, wenn die Figuren greifbar werden und ich mich in sie hineinversetzen kann. Deshalb haben es zumeist auch Comedy-Serien schwer bei mir, weil oft die Figuren als billige Aufhänger für Lacher missbraucht werden und zu Abziehbildern verkommen. Das mag ich nicht, wenn man das eigene Potenzial verkümmern lässt – oder ganz schlimm, verrät.
      Ich bin gerade bei TNG auf die weiteren Verhandlungsfolgen gespannt – ich freue mich schon auf “Das Standgericht”!

      In diesem Sinne schönes Wochenende und bis nächsten Freitag, es wird großartig (Folge 079 ist bereits frisch aufgenommen, hehe)

      LG
      Chris

  3. Hallo,
    danke fuer die interessante Podcastfolge!

    Das mit den Neutrinos ist schon richtig. Neutrinos wechselwirken nur relativ schwach mit anderer Materie. In den 80igern (und auch danach) gab es in Japan das Kamiokandeexperiment, das mit großen Wassertanks Neutrinowechselwirkungen untersucht hat. Ein beruehmtes Resultat ist der Nachweis von Neutrinos, die von der Supernovae 1987A, die im Jahre 1987 explodierte, ausgesandt wurden. Keine Ahnung, aber vielleicht wurden deshalb die Neutrinos in Star Trek erwaehnt?

    Wenn man viele Neutrinos hat, dann kann normale Materie schon beeinflusst werden. Man geht soweit ich weiß davon aus, dass bestimmte Arten von Supernovae nur deshalb explodieren, weil waehrend des Kollapses, der Stern infolge von massiven Neutrinoemissionen auseinandergerissen wird. Vielleicht deshalb der gebuendelte Strahl in der ST-Folge?

    Viele Grüße
    Nebelkerze

    1. Hi Nebelkerze,

      vielen Dank für den tieferen EInblick in die Neutrino-Angelegenheit. So genau wusste ich das jetzt auch nicht mehr, da sieht man mal, wieviel tatsächliche Physik in Star Trek stecken kann und steckt, wenn man ein bisschen auf dem Gedanken herumkaut. Nicht umsonst beschäftigen sich einige Physiker mit Themen in Sci-Fi-Serien und Filmen, ganz besonders auch mit Star Trek.
      Und vielleicht hast du recht, und es kam ein derart massiv gebündelter Neutrinostrahl zum Einsatz. Vielleicht sammeln Bussard-Kollektoren mehr ein als nur interstellaren Wasserstoff (siehe Star Trek der Aufstand, wo sie auch rekonfiguriert werden können um andere Materialen einzusammeln).

      LG
      Chris

      1. Hallo Chris,

        Ja das stimmt, Star Trek hat immer versucht aktuelle Physikthemen anzusprechen.

        Also ich denke nicht, dass sich sowas mit Neutrinos technisch realisieren laesst. Ich kann mir nur gut vorstellen, warum es thematisiert wurde 🙂

        Viele Grüße
        Nebelkerze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.