Folge 074 – TNG – Das Kind

Diese Woche besprechen wir nur eine Folge, da sich ja einiges zwischen den Staffeln 1 & 2 getan hat.

Diese Woche klären wir dann auch, was Tinkerbell auf der Enterprise zu suchen hat. 

Viel Spaß dabei!

5 Gedanken zu „Folge 074 – TNG – Das Kind“

  1. Hallo Anja und Chris!

    Zum Thema “Raumschiffdesigns”:
    Ich habe schon als Kind die Ur-Enterprise in mein damals noch junges Trekkie-Herz geschlossen. Im Gegensatz zu euch mag ich die Bussard-Kollektoren sehr! 😉 Die graue Hülle mit den orangenen Halbkugeln, dem Impulusantrieb und den Navigationslichtern… einfach nur schön! Sie ist ein richtig “uriges” Raumschiff, mit dem gearbeitet wird. Ja, der Refit ist auch super, v.a. die Farbgebung mit der weißen Hülle und dem blauen Hauptdeflektor und den blauen Streifen an den Warp-Gondeln gefällt mir. Trotzdem fehlen hier meiner Meinung nach die Bussard-Kollektoren! Ein wenig Rot oder Orange hätte dem Design meiner Ansicht nach gut getan.

    Beim Interior kommt auf den alten Enterprises noch richtiges “U-Boot-Feeling” auf, weil es (wenn überhaupt, ich bin mir gerade nicht sicher) nur ganz wenige Szenen gibt, in denen vom Inneren des Schiffes aus ein Fenster zu sehen ist. Ich habe das Gefühl, dass alle Räume (Quartiere, Transporterraum, Krankenstation, Maschinenraum, Besprechungsraum) tief im “Bauch” des Schiffes liegen. Mich hat diese Atmosphäre immer fasziniert.

    Die Enterprise-D ist ein ganz anderes Design mit wie ihr sagt runden, geschwungenen, weiblichen Formen. Ich finde sie auch schön, aber sie hat einfach zu viele Fenster! Wozu braucht ein Raumschiff so viele Fenster? Ja, manche Fenster ergeben durchaus Sinn. Ich mag es auch, wenn Jean-Luc im Bereitschaftsraum am Fenster steht, auf die Sterne hinausblickt und über Gott und das Universum philosophiert. Das Panorama-Fenster im Zehn Vorne macht echt was her, ich könnte stundenlang davorsitzen und ins All hinausstarren. Trotzdem: Es sind einfach zu viele. Jedes Quartier hat ein Fenster. Wozu braucht man das? Wenn ich monate- oder jahrelang an Bord eines Raumschiffes lebe und arbeite, dann möchte ich nicht dauernd in die Schwärze und Leere des Alls blicken. Die schönen Nebel und Planeten werden doch bestimmt auch mal langweilig, v.a. in einer Zivilisation, für die interstellare Raumfahrt zum Alltag gehört. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das irgendwann auf die Stimmung drückt. Man wird dauernd daran erinnert, wo man sich gerade befindet: An Bord eines Raumschiffes, im lebensfeindlichen Weltraum, zig Lichtjahre von seiner Heimat und seinen Lieben entfernt. Es leben zwar auch Familien auf der Enterprise, aber von unseren Hauptcharakteren hat niemand Verwandte an Bord. Ich jedenfalls hätte die Enterprise-D und speziell die Quartiere anders gestaltet. Die Schiffe der Excelsior-Klasse gefallen mir auch nicht. Sie sind mir zu klobig, v.a. der Rumpf.

    Zum Thema “Pulaski”:
    Ich mag sie auch nicht besonders, v.a. wegen ihres Data-Bashings, was ihr schon angesprochen habt. Ich finde, dass sie später ein paar gute Szenen hat. Trotzdem vermisse ich Beverly! Ihr Weggang kam ja sehr plötzlich und dann wird sie durch diese unfreundliche Frau ersetzt… schade!

    Was die Bewertung der Folge betrifft bin ich eurer Meinung.

    MfG

    2Voq

  2. Hallo, ich bin’s wieder! 🙂

    Was denkt ihr über “Star Trek: Picard”? Ich habe mir gerde den “Extended Trailer” auf YouTube angeschaut und bin angetan. Hoffentlich wird es gut! Trotz meines Nicknames halte ich nicht viel von DISCO, aber das ist ein eigenes Thema.

    MfG

    2Voq

    1. Hallo Michael/2Voq,

      da stellst du natürlich ne Frage… aber ich möchte für mich und Anja mal kurz sprechen und unsere Meinung zusammenfassen, die wir auch im sehr großen Newsteil in der übernächsten Folge drin haben.
      Wir sind beide komplett angefixt. Star Trek: Picard wird langsam real, ich wollte es erst nicht glauben, weil es einem feuchten Trekkie-Traum gleichkommt und sich mehr nach Nischenprodukt als Mainstream anfühlte. Was mir gefiel! Wir haben den Trailer mehrere Male angeschaut, auf kleine Details geachtet wie den Borg-Würfel, die Person die entborgt wird (Hugh?), Seven of *fucking* Nine, die zurück kommt (oh yes!) und Data auf den ich mich trotz CGI-Glättung und krasser gelber Augen extremst freue (bin auf die Erklärung gespannt, wie es Data sein kann und nicht B4). Leider natürlich alles massive Spoiler für Anja, aber sie kommt sehr gut damit zurecht, weil sie Picard als Figur sehr zu schätzen gelernt hat und nun ist sie, wie ich, komplett irre wegen des Trailers (und natürlich auch über die Ankündigung, dass auch Troi und Riker (und die Titan?) dabei sein werden).
      Ich bin jetzt wieder 12 Jahre alt und ein nerdiger kleiner Fanboy, danke CBS, versaut es bitte nicht!

      Ich hoffe, das beantwortet erstmal so ganz gut den ersten Eindruck

      LG
      Chris

      1. Hallo Chris!

        Ich hatte zuvor bei “Data sein Hals” unter meinem richtigen Namen (Michael) kommentiert und dann vergessen, wieder auf “2Voq” umzuschwenken. Ich bleibe hier einfach mal bei 2Voq, weil er so schön kurz ist! 😉

        Ich bin auch voller Hoffnung für STAR TREK: PICARD. Auf welche Abkürzung wird man sich wohl einigen? STP, PIC oder auf etwas anderes?
        Bei der Szene mit Datas Einzelteilen und Picards Aussage “Data sacrificed his life for me” dachte ich mir: Aha, soll damit seine “Aufehrstehung” nach NEMESIS rückgängig gemacht werden? Sie war ja von den Fans heftig kritisiert worden und mir hat es auch nicht gefallen. Lasst eure Charaktere doch bitte sterben und dann tot sein! Na gut, die ganze “Wir holen unsere toten Charaktere zurück, weil sie bei den Fans beliebt sind”-Story ging schon in “The Search for Spock” los. In DISCO haben sie es mit Georgiou, Culber und Mama Burnham weitergeführt. Ich finde es trotzdem blöd! Die Figuren in modernen Serien sind eben nicht mehr so “unsterblich” wie vor 30 Jahren. Es muss kein Gemetzel geben wie bei GoT, aber mehr Stringenz wäre schon toll. Meine Lieblingsserie DS9 kam (so weit ich mich erinnern kann) ohne diesen Trick aus.
        FAZIT ZU DATA: Ich wünsche mir, dass es ein Androide wird, der zwar Datas Körper (oder Teile davon) hat, aber trotzdem ein anderer Charakter ist. Das gab es bei Star Trek schon öfter, Beispiel: Ezri in DS9. Aus so einer Story kann man eine spannende Dynamik entwickeln und erklären, warum er anders aussieht.
        Sevens Auftritt finde ich auch super! 🙂 Sie wirkt viel menschlicher als noch in VOYAGER. Die Autoren sollten aber nicht zu viele bekannte Gesichter zeigen. Die Serie muss sich “freischwimmen” und ihren eigenen Vibe finden. Die Story um eine geheimnisvolle und gefährliche junge Frau, die irgendwie mit den Borg in Verbindung steht hört sich schon mal spannend an. Es erinnert mich etwas an Reese in STARGATE SG-1.
        Ich möchte unbedingt wissen, wie die Borg-Story weitergeht! Im VOYAGER-Finale sah es für mich so aus, als ob das Kollektiv durch die Zerstörung des Transwarp-Netzes schwer angeschlagen war. Gibt es versprengte Borg-Schiffe, mit denen die Romulaner oder andere Völker Experimente durchführen, um sich der Technologie zu bemächtigen? Werden die Borg/Romulaner/wer-auch-immer dadurch zu neuer Stärke kommen oder ist das die Bedrohung, um die es in der Serie geht? Liebe Autoren, was immer ihr tut: Zeigt uns bitte keine Deus-Ex-Machina-Zeitreise! 😉
        Wenn sie die Story gut mit den neuen Filmen und DISCO verknüpfen können, freue ich mich sehr. DISCO wirkt meiner Meinung nach zu abgekoppelt vom Star Trek-Universum. Bei PICARD haben wir die Erde, Borg, Romulaner, Klingonen + neue Charaktere und Storys. Richtig so!

        Der Trailer dauert über 2 Minuten und hat vieles was mir gefällt:
        – trotz der Länge gibt es nur wenige Kampfszenen, meistens sind die Szenen ruhig und stimmungsvoll
        – es wirkt wie eine moderne Drama-Serie im Star Trek-Universum, was ich mir bei DISCO auch gewünscht hatte und enttäuscht wurde
        – Picard stellt sich eine neue Crew mit jungen Schauspielern zusammen
        – die SciFi-Technik wirkt wegen des Post-NEMESIS-Szenarios endlich mal glaubwürdig, anders als bei DISCO; hier dürfen sie gerne Holo-skypen oder neue Antriebe entwickeln
        – man sieht viel von der Erde im 24. Jh.

        Ich bin jetzt auch richtig im PICARD-Fieber und bete zu den Propheten, dass es eine gute – keine bombastische, atemberaubende oder grandiose, sondern GUTE – Serie werden wird.

        ENGAGE!

        MfG 2Voq

        1. Hallo 2Voq,

          dem ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen, wobei ich mir in punkto Data noch so die Gedanken gemacht habe, dass es gar nicht der echte Data sein muss! Was wäre, wenn sie da auf dem Holodeck sind und Data nur eine Projektion, weil man seine Persönlichkeit in den Computer geladen hat, damit das Hologramm echt wirkt?! Dafür spräche die angedeutete Nemesis-Uniform (falls es nicht zufällig ein gleichfarbener Overall ist oder so) und der Umstand, dass Data Picard Captain nennt. Als wüsste er nichts von seiner Beförderung und dem Umstand, dass Picard mittlerweile retired ist.
          Wenn das so wäre, könnte man den Doktor nach seinem mobilen Emitter fragen, damit Holo-Data ganz normal mit Picard mitgehen kann. Er ist dabei, lernt dazu, bleibt aber nach wie vor tot.

          Naja, wir werden es in ein paar Monaten erfahren. Bin da sehr gespannt, gerade auch, weil der Trailer, wie du schon sagtest, sehr auf den Charakter bezogen ist und nicht auf effekthascherische Schauwerte.

          LG
          Chris

Schreibe einen Kommentar zu tilly-vs-spock Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.